Sonntag, 18. Oktober 2020, 17 Uhr

Schumann, Brahms, Jenner

v.l.n.r.: Gustav Jenner, Johannes Brahms, Robert Schumann
v.l.n.r.: Gustav Jenner, Johannes Brahms, Robert Schumann

Robert Schumann

Kinderszenen op. 15

 

Gustav Jenner
Variationen F-dur

 

Johannes Brahms
Sonate f-moll op. 5

 

Jürgen Plich, Klavier und Moderation                           

 

Kartenvorverkauf                    

 

Drei Komponisten, zwei "Beziehungskisten": Robert Schumann war des jungen Brahms' Mentor, und der alte Johannes Brahms unterrichtete den jungen Gustav Jenner. Beide Beziehungen waren menschlich und künstlerisch bedeutend und zogen weitreichende Konsequenzen nach sich. Selbstverständlich werden diese von Jürgen Plich in seiner Moderation gründlich beleuchtet!

 

Schumann und Brahms kennt fast jeder, aber Gustav Jenner, der 1920 starb, ist heute, hundert Jahre später, noch immer vergessen. Er hat nicht nur lesenswerte Erinnerungen an "Johannes Brahms als Mensch, Lehrer und Künstler" hinterlassen, sondern auch ein beachtliches kompositorisches Werk. Aber die Musikgeschichte hat ihn als "zu konservativ" lange nur müde belächelt. Vielleicht ändert sich das in diesem Jubiläumsjahr.

 

Jürgen Plich ist einer der wenigen (an den Fingern einer Hand abzählbaren!) Pianisten, die Jenners Klavierwerke spielen. Hier ein 2018 entstandenes Video mit den in diesem Konzert erklingenden F-dur-Variationen:

zurück zur Übersicht